§ 13 Zusammentretung und Vorsitz

§ 13     Zusammentretung und Vorsitz.

Die den Mitgliedern bezüglich der Vereinsleitung zustehenden Rechte werden in der Mitgliederversammlung als oberstes Organ des Vereins ausgeübt. Sämtliche Mitglieder über 16 Jahre haben eine Stimme. Die Übertragung des Stimmrechts ist unzulässig.

Mitgliedern unter 16 Jahren ist die Anwesenheit zu gestatten.

Die Mitgliederversammlung findet alljährlich einmal als sogenannte Jahreshauptversammlung zwecks Beschlußfassung über die in §14 genannten Aufgaben statt. Die

Einberufung erfolgt durch den 1. Vorsitzenden, durch Anschlag am Schwarzen Brett unter Bekanntgabe der vorläufig festgesetzten Tagesordnung mit einer Einberufungsfrist von mindestens 14 Tagen. Anträge zur Tagesordnung sind bis spätestens 8 Tage vor der Mitgliederversammlung  beim  Vereinsvorstand  schriftlich  einzureichen.  Einfache Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand nach der obigen Vorschrift einzuberufen1 wenn ein dringender Grund vorliegt oder 20% der Stimmberechtigten eine Versammlung schriftlich beim 1. Vorsitzenden beantragt. Den Vorsitz in den Mitgliederversammlungen führt der 1. Vorsitzende. Das Verfahren der Beschlußfassung richtet sich nach §