§ 21 Aufgaben des Ehrenrates

§ 21     Aufgaben des Ehrenrates.

Der Ehrenrat entscheidet mit bindender Kraft über Streitigkeiten und Satzungsverstöße innerhalb des Vereins, soweit der Vorfall mit der Vereinszugehörigkeit in Zusammenhang steht und nicht die Zuständigkeit eines Sportgerichtes eines der in § 3 aufgeführten Fachverbände gegeben ist. Er beschließt ferner über den Ausschluß von Mitgliedern nach § 9. Er tritt auf Antrag jedes Vereinsmitgliedes zusammen und beschließt nach mündlicher Verhandlung, nachdem den Betroffenen Zeit und Gelegenheit gegeben ist, sich wegen der erhobenen Anschuldigungen zu verantworten und entlasten.

Der Ehrenrat kann folgende Strafen verhängen:

1.         Verwarnung.
2.         Geldbuße bis zum Höchstbetrag von 50,- EUR.
3.         Aberkennung der Fähigkeit, ein Vereinsamt zu bekleiden, mit sofortiger
               Suspendierung.
4.         Ausschluß von der Teilnahme am Sportbetrieb bis zu 2 Monaten.
5.         Ausschluß aus dem Verein.

Jede, den Betroffenen belastende Entscheidung ist diesem schriftlich mitzuteilen und zu begründen. Seine Entscheidung ist entgültig mit Ausnahme der in § 9 genannten Berufung.