Mit Thomas Lüttich kam keiner klar

Poolbillard: Oberliga-Mannschaft des PBC Oberharz beendete Heimspieltag mit zwei Unentschieden

Im neuen Vereinsheim war die 1. Mannschaft des PBCO zwar nominell mit Heimrecht angetreten, nach dem Umzug des Inventars konnten die Turniertische aber erst spät fertig gestellt werden. Somit blieb kaum Zeit, sich auf die neuen Bedingungen einzustellen.
  Einem aber störte das nicht: Thomas Lüttich spielte bei seinem zweiten Auftritt in der Oberligamannschaft gegen PBC Atlanta Hannover und PBSG Wolfsburg die Traumquote von 4:0 gewonnenen Einzelpartien. Für den PBC sprang am Ende je ein Unentschieden herau.
  Die Hinrunde stellte gegen Atlanta die Zeichen eigentlich schon auf Erfolg, Martin Lüttich und Jörg Ernst mussten sich zwar geschlagen geben, Thomas Lüttich und Peter Balthaus aber erspielten sich deutliche Siege. In der Rückrunde war wieder war auf

Thomas Lüttich Verlass, der sicher sein 14/1-Endlos nach Hause brachte, ihm gleich tat es Ernst, der seinem Gegner im 9-Ball wenig Chancen ließ. Die Führung konnten die Oberharzer jedoch nicht in einen Sieg umsetzen. Martin Lüttich verlor sein 8-Ball ebenso wie Balthaus, der mit Pech unterlag.
  In der zweiten Partie gegen Wolfsburg ging es ähnlich heiß her: Ernst unterlag gegen Bolz in 8-Ball und 9-Ball deutlich, Balthaus verlor im 9-Ball gegen Risinger mit 5:9. Auch gegen Nadj-Sivo konnte Balthaus nichts ausrichten. Aber da waren ja noch die Brüder Lüttich: Martin Lüttich erspielte sich ein 125:119 im 14/1 gegen Nadj-Sivo sowie ein souveränes 7:3 im 8-Ball gegen Possiel. Thomas Lüttich gelang es nicht nur, im 9-Ball gegen Possiel einen 0:5-Rückstand in einen 9:7-Erfolg

umzumünzen, in einer über zweistündigen 14/1-Partie gegen Risinger auf allerhöchstem Niveau machte er auch hier einen 40-Punkte- Rückstand gut und gewann mit 125:120 knapp. Die beiden Unentschieden reichten den Oberharzern, um sich auf Platz 4 der Tabelle ein wenig festzusetzen. Am nächsten Spieltag allerdings kommen Tabellenführer Emden und der Zweite Jump Hannover in den Oberharz.
  Oberharz I: Balthaus (1:3), Ernst (1:3), M. Lüttich (2:2), T. Lüttich (4:0)
  Nach dem sensationellen Auftritt von Ersatzspieler Martin Rau am ersten Spieltag stand diesmal auch der vierte Stammspieler des PBCO II zur Verfügung: Thomas Walter nahm seinen Posten als Kapitän der Verbandsligamannschaft ein und setzte mit 4:0 Partien ein deutliches Zeichen

Mit Helge Lehmann, Detlef Lührig und Maik Guicking nahm er die beschwerliche Reise nach Gräpel auf sich, um dort auf den Gastgeber und Jump Hannover II zu treffen.
  Lührig aber schaffte es nicht, sich auf die langsamen Tische einzustellen und unterlag in beiden Spielen ebenso wie Guicking. Dank Walter und Lehmann, die souverän punkteten, stand am Ende noch ein 4:4 zu Buche. Gegen Jump Hannover ging es energischer zur Sache: Lührig hatte seinen Rhythmus gefunden und erspielte sich zwei Siege, ebenso wie Walter und Lehmann. Und auch bei Guicking platzte der Knoten: In einer 9-Ball-Partie spielte er nicht weniger als vier Asse und trug somit zum 7:1-Erfolg der Mannschaft bei.   Oberharz II: Guicking (1:3), Lehmann (4:0), Lührig (2:2), Walter (4:0)