Franzen behielt die Nerven

Auch PBC Oberharz V schaffte noch den Aufstieg

Die zweite und dritte Mannschaft des PBC Oberharz hatten es mit den Aufstiegen vorgemacht, und ihre Kameraden von Oberharz V, Dirk Burkhard, Andreas Cieschinger, Wolfgang Franzen und Jens Gunkel ließen sich nicht bitten. In der Relegation setzten sie sich in Braunschweig gegen Atlanta V in der Verlängerung durch.
  Zunächst schien es, als ob das Pech den Oberharzern buchstäblich an den Fingern klebte: Aus der Hinrunde gab es einen 1:3-Rückstand, lediglich Franzen gewann sein 14/1-Endlos. In der Rückrunde musste sich auch Burkhard dem überlegenen Ex-Oberligaspieler Kirsch geschlagen geben, seine Mannschaftskameraden aber erspielten sich drei Siege, die zum 4:4-Endstand führten. Jetzt musste eine Verlängerung die Entscheidung bringen.

Burkhard opferte sich selber ein weiteres Mal im 14/1-Endlos gegen Kirsch und vertraute darauf, dass Franzen und Gunkel im 8-Ball und 9-Ball die entscheidenden Punkte holen würden. Gunkel legte mit einem 4:0 im 9-Ball den Grundstein zum Erfolg. Im 8-Ball bekam Franzen beim Stand von 3:3 noch einmal eine Chance und versenkte auch die letzte schwarze Acht sicher.
  Insgesamt könnte das Resümmee zum Saisonfinale nicht positiver ausfallen: Gleich drei Mannschaften des PBC sicherten sich den Aufstieg. Aber auch einige Wermutstropfen mischten sich in die Freude. "Wir müssen den Weggang einiger Leistungsträger verkraften, die sich in der neuen Saison in anderen Vereinen engagieren oder aus privaten Gründen kürzer treten müssen", so Vorsitzender Peter Balthaus.