Nervenstarker Lührig im 9-Ball nicht zu schlagen

Nervenstarker Lührig im 9-Ball nicht zu schlagen

 

 

Poolbillard: Oberharzer fährt zur Landesmeisterschaft

Eigentlich sollte nach 15 Jahren Wettkampfsport Schluss sein für den Oberharzer Pool-Billard-Spieler Detlef Lührig. Viele Titel hatte er gewonnen, lange Jahre Oberliga gespielt, an Deutschen Meisterschaften teil genommen, in seiner aktiven Laufbahn viel Zeit und Mühe in den PBC Oberharz investiert.
  Nach dem Ausfall von Jens Gunkel sprang er jetzt aber ins kalte Wasser und half in der zweiten Mannschaft aus. Viel Zeit zum Training blieb nicht, aber dank jahrelanger Erfahrung steht er mit 13:1 Spielen in der Landesliga mit an der Spitze.
  Und nun das: Eine neue Ausschreibung erreicht Sportwart Helge Lehmann, die Seniorenwettbewerbe stehen an. Und zum ersten Mal haben einige Oberharzer die Grenze von 40 Jahren überschritten. Lührig stellte sich als einziger in Hannover den Gegnern aus dem Bezirksverband in der 8-Ball und 9-Ball-Konkurrenz.
  Mit Peter Fricke war sogar ein aktiver Oberligaspieler mit am Start, der zusammen mit Mike Becker und Manfred Germer aus Vienenburg in den letzten Jahren die Seniorenkonkurrenzen dominierte. Nun aber ist

mit Lührig ein weiterer heißer Titelkandidat hinzu gekommen, der auch gleich seine Ansprüche in der 8-Ball- Konkurrenz deutlich machte: Lediglich Fricke musste er sich im Finale geschlagen geben.
  Dabei stand seine Spezialität noch aus, nämlich das 9-Ball-Spiel. Lührig gewann die ersten drei Partien problemlos, bevor er auf einen der starken Konkurrenten traf. In einem hochklassigen Spiel behielt er gegen Manfred Germer knapp mit 6:5 die Oberhand und sah sich im Halbfinale Sven Borowski (PBC Atlanta) gegenüber, der schnell 2:0 in Führung ging. Lührig aber blieb ruhig und setzte sich deutlich mit 6:3 durch.
  Im Finale war wieder Germer der Gegner, der sich durch die Verliererrunde gekämpft hatte. Bis zum 2:5 konnte Lührig nicht dagegenhalten. Aber seine Kämpfernatur ließ ihn nicht im Stich. Drei Spiele in Folge brachten das 5:5 und das entscheidende letzte Spiel stand an. Lührig riskierte alles, ging offensiv an und wurde mit dem Titel belohnt. Somit steht fest, dass er zumindest in zwei Disziplinen auf der Landesmeisterschaft im Februar vertreten sein wird.