Ein großer Schritt nach vorn

1. Mannschaft des PBC Oberharz steht vor dem Aufstieg in die Poolbillard-Oberliga

 

Zum erwartet spannenden Showdown kam es jetzt in der Pool-Billard- Verbandsliga beim Spieltag in Wolfsburg. Am Start waren die beiden punktgleich an der Tabellenspitze stehenden Mannschaften vom PBC Oberharz und der PBSG Wolfsburg sowie die ebenfalls sehr spielstarken Fünftplatzierten vom BSC Harlingerode. Bevor aber der direkte Vergleich der bisher besten Mannschaften auf dem Programm stand, mussten sich beide Teams zunächst den Harlingerödern stellen und diese Partie nach Möglichkeit gewinnen, um sich weiterhin die Chance auf den Aufstieg in die Oberliga offen zu halten.
  Und hier kam es fast schon zum Sturz der favorisierten Wolfsburger: Nur der Routine ihres erfahrensten Spielers Michael Prätz, der gegen Benjamin Wanous in einer an Spannung kaum zu überbietenden Partie mit 7:6 im 9-Ball die Oberhand behielt, verdankten die "Wölfe" den knappen 5:3-Erfolg.
  Nun war es an den Spielern um Mannschaftsführer Peter Balthaus, nachzulegen und gegen Harlingerode ebenfalls 3 Punkte einzufahren, um nicht den Kontakt zu Wolfsburg zu verlieren. Hart umkämpft, aber am Ende deutlich behielten die vier Oberharzer mit 6:2 die Oberhand und stellten sich nun auf des Gegners Tischen der wohl wichtigsten Herausforderung der Saison: Aufstiegskampf pur!
  Wochenlang hatte man dieser Partie entgegen gefiebert, etliche Stunden Training investiert, taktische Überlegungen angestellt. Und die (zunächst verdeckte) Aufstellung der beiden Mannschaftsführer ergab einige hochklassige Spiele. In der Hinrunde trafen im 8-Ball mit Martin Lüttich, dem hoffnungsvollen Talent

 

Ein großer Schritt nach vorn

Die 1. Mannschaft des PBC Oberharz mit Jörg Ernst, Thomas Walter, Martin
Lüttich und Peter Balthaus (von links).

der Oberharzer und Michael Prätz, einem ehemaligen Bundesligaspieler zwei Billard-Generationen auf einander. In einer nahezu fehlerfreien Partie, die wohl dadurch entschieden wurde, dass Prätz über den erfolgreicheren Anstoß verfügte, behielt dieser die Oberhand und brachte seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Doch die Oberharzer konterten direkt: Peter Balthaus und Thomas Walter behielten im 9-Ball die Nerven und setzten sich jeweils mit 7:5 gegen Olaf Possiel und Dirk Bolz durch.
  Nun war es an Jörg Ernst, seine Mannschaft im 14/1-Endlos auf die Siegerstraße zu bringen. Und der ließ nichts anbrennen und gewann sein Spiel gegen Ronnie Giesecke mit 90:68 in der 14. Aufnahme. Eine beruhigende 3:1-Führung nach der Hinrunde, die den Oberharzern

 

Sicherheit für die Rückrunde gab und die Wolfsburger in Zugzwang brachte.
  Und so kam es folgerichtig zum Erfolg: Ernst schlug Prätz in seiner unnachahmlichen Art im Schnellgang mit 7:3 (9-Ball), Thomas Walter setzte sich mit 5:2 (8-Ball) gegen Bolz durch. Die 5:1-Führung war nicht mehr aufzuholen und die beiden letzten Partien von Lüttich und Balthaus hatten keinen Einfluss mehr auf den Gesamtstand. Der Jubel der Oberharzer war groß, sind sie doch nun als alleiniger Tabellenführer mit 3 Punkten Vorsprung vor Wolfsburg dem Aufstieg in die Oberliga einen vorentscheidenden Schritt näher gerückt. Bei noch zwei verbleibenden Heimspieltagen auf eigenen Tischen im Vereinsheim im Hallenbad kann nun der Lohn der Mühe geerntet werden.