Nun hat es auch die Erste des PBC Oberharz erwischt

Erste Niederlage - Lüttich-Brüder überragten

 

In der Pool-Billard-Verbandsliga musste sich die 1. Mannschaft des PBC Oberharz am 4. Spieltag zum ersten Mal geschlagen geben. In der Partie gegen Triangel Soltau konnten sich die Spieler um Mannschaftsführer Peter Balthaus nicht in der gewohnten Form präsentieren und mussten ein knappe 3:5-Niederlage einstecken.
  Die zweite Partie gegen Gastgeber TGA Oldenburg wurde im Anschluss mit 6:2 eingefahren, so dass die Oberharzer zwar drei Punkte auf die Verfolger einbüssten, aber mit vier Zählern immer noch die Führung in der Gesamtwertung behalten. Balthaus dazu: "Früher oder später musste es ja mal so kommen. Aber mit nur einer Niederlage in neun Begegnungen können wir optimistisch bleiben. Am nächsten Spieltag können wir die Scharte wieder auswetzen."
  Oberharz II profitierte von der unerwarteten Niederlage des Konkurrenten Snoobi I Hannover in Hameln und erspielte sich mit zwei glatten Siegen über Snoobi II und Springe II den zweiten Tabellenplatz. Das Ziel Aufstieg ist wieder in greifbare Nähe gerückt.
  Zu einer besonderen Duplizität der Ereignisse kam es dabei bei den Brüdern Martin und Thomas Lüttich. Hatte sich der "kleine" Thomas (12) gerade mit einer herausragenden Serie von 40 versenkten Bällen in Folge im 14/1-Endlos an die Spitze dieser Wertung in der Landesliga gesetzt, so tat es ihm sein Bruder Martin (17) tags darauf in der

 

Verbandsliga gleich: Mit 50 Bällen in einer Aufnahme spielte auch er sich ganz nach vorn und übernahm die Führung vom Wolfsburger Olaf Possiel. Sein Gegner zeigte sich entsprechend beeindruckt und verlor folgerichtig die Partie mit 40:90 in der 13. Aufnahme. Dementsprechend zufrieden zeigte sich auch Sportwart Helge Lehmann: "Die konsequente Aufbauarbeit der beiden Talente über die letzten Jahre beginnt sich für

Nun hat es auch die ErsteMartin Lüttich

 

den Verein auszuzahlen. Bleibt zu hoffen, dass noch einige andere unserer Jugendspieler eine solch positive Entwicklung durchlaufen."
  In den unteren Ligen sah es nicht so erfreulich aus: Ein einziger Punkt durch Oberharz IV war die magere Bilanz der anderen drei Oberharzer Teams. In der Bezirksoberliga wird die Luft für Oberharz III mittlerweile sehr dünn. Ohne deutliche Steigerung wird es sehr schwer werden, die Abstiegsränge wieder zu verlassen. Auch Oberharz V muss nach zwei weiteren Niederlagen in der Bezirksliga wohl die Planung für die kommende Saison wieder auf die Bezirksklasse ausrichten.