TEIL III - ALLGEMEINE SPIELREGELN

§ 6 WURF
1) Der Gesamtwurf besteht aus drei einander folgenden Darts, es sei denn, ein Leg, Set oder Match wird mit geringerer Anzahl
beendet.
2) Bei zuvor deutlich erkennbarer Wurfabsicht, gilt der Dart nach Verlassen der Spielerhand als geworfen. Der erneute Wurf des
aus dem Board fallenden oder abprallenden Darts ist nicht gestattet. Ein versehentliches Fallenlassen des Darts (z.B. bei der
Übergabe von einer zur anderen Hand) erlaubt seine Aufnahme zum weiteren Versuch. In Zweifelsfällen entscheidet die
Aufsichtsperson verbindlich.
3) Während des Spieleraufenthalts im Wurfbereich, ist dem Kontrahenten die Einnahme einer Wurfposition untersagt.
§ 7 PUNKTE (SCORES)
1) Die Punkte zählen für das Segment, in das die Dartspitze bei Boardoberfächenberührung zuerst eindrang und nur, wenn sie
innerhalb des durch den äußeren Drahtring begrenzten Bereichs steckenblieb oder der Schreiber bzw. Caller das Ergebnis
schon notierte oder aufrief, bevor der Dart aus dem Board fiel.
2) Die Zahl eines inneren Segmentrings zählt dreifach (treble), eines äußeren zweifach (double); des mittleren Ringes 25 Punkte
(outer Bull) und das Zentrum 50 Punkte (Bullseye) (Ausnahme siehe § 8.5).
3) Die Darts dürfen erst nach offizieller Registrierung aus dem Board gezogen werden.
4) Die Punkteüberprüfung muß vom Schiedsrichter, Schreiber oder Caller und Spieler unmittelbar nach jedem Wurf erfolgen.
Nach Entfernen der Darts aus dem Board ist die entsprechende Wertung als gegeben anzusehen; ein eventueller Protest ist
danach erfolglos.
5) Die Prüfung auf korrekte Subtraktion ist vom beteiligten Personenkreis vor dem nächsten Wurf des betreffenden Spielers
abzuschließen. Danach gilt die Wertung, spätere Korrekturen sind unzulässig.
6) Die Punktestandsnotierung ist leserlich und eindeutig auf Papier oder Tafel vor Spielern und Aufsichtsperson vorzunehmen.
7) Das Restdoppel zum Beenden eines Legs, Sets oder Matches ist vom Schreiber oder Caller ausschließlich als tatsächlicher
Wert anzugeben (z.B. nicht Doppel 16, sondern 32).
8) Die Schiedsrichterfunktion beinhaltet die Aufgabe eines Obmanns. Bei Eventualitäten während eines Matches kann er
Rücksprache mit weiteren Offiziellen nehmen, um die Entscheidungsfindung vor Ort zu erlangen.
9) Beispiel für korrektes Schreiben :

Speiler A Spieler B

 

100
95
140
130
Game

501
401
306
166
36
Shot
501
416
276
136
76

 

85
140
140
60


§ 8 SPIELBEGINN- UND BEENDIGUNG
1) Falls nicht ausdrücklich gegenteilig angegeben, gilt bei allen Wettkämpfen 501 - straight in - double out - best of 5 Legs.
2) Der erste Spieler oder das erste Team, der (das) die Punktzahl durch Treffen des Restdoppels auf Null reduziert, ist Sieger des
Legs, Sets oder Matches.
3) Punktet ein Spieler mehr als er Rest hat, gilt die Bustregel, sein Gesamtwurf ist ungültig (bust).
4) Ein nach Treffen des Restdoppels zum Beenden des Legs, Sets oder Matches irrtümlich noch erzieltes Wurfergebnis zählt
nicht.
5) Steht der Spieler in einem Leg, Set oder Match auf 50 Restpunkten, zählt das Bullseye als Doppel 25.
6) Nach Treffen des Restdoppels beendet der Schreiber oder Caller mit dem Ruf „Game Shot“ das Leg, Set oder Match. Die
Darts dürfen erst danach und dem Einräumen einer Wurfüberprüfung durch den Gegenspieler vom Board entfernt werden.
7) Beim Spielstand von 2 : 2 im Spiel best of 5 Legs entscheidet die Eröffnung des fünften Legs jeweils ein Wurf, mit Beginn
des ersten Spielers des Gesamtmatches. Hier zählt der dem Boardzentrum näheste Dart.